Indikationen für Proviron

Verminderte funktionelle Aktivität im mittleren und hohen Alter

Proviron eliminiert oder minimiert Beschwerden, die durch Androgenmangel verursacht werden, wie z. B. verminderte Arbeitsfähigkeit, schnelle Müdigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Libido und Potenzstörungen, Reizbarkeit, Schlafstörungen, depressive Zustände und psychovegetative Störungen Proviron.

Verletzung der Potenz

Proviron beseitigt Potenzstörungen, die durch Androgenmangel verursacht werden. Für den Fall, dass andere Gründe eine Rolle bei der Verringerung der Wirksamkeit spielen, ist es möglich, das Medikament Proviron als zusätzliches Mittel in der komplexen Therapie zu verschreiben. 

Hypogonadismus

Proviron hat eine stimulierende Wirkung auf das Wachstum, die Entwicklung und die Funktion von androgenabhängigen Zielorganen. Im Falle eines Androgenmangels fördert Proviron auch in der präpubertären Phase die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale bei einem Mann. Mit Hilfe von Proviron werden die Symptome eines Androgenmangels mit einer Abnahme der Funktion der Gonaden nach Erreichen des Pubertätsalters beseitigt.

Männliche Unfruchtbarkeit

 Die Ursachen für Unfruchtbarkeit können Oligozoospermie und unzureichende Sekretion durch Leydig-Zellen sein. Mit Hilfe von Proviron ist es möglich, die Menge und Qualität der Spermien sowie die Konzentration der Fructose im Ejakulat zu erhöhen oder zu normalisieren, was die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung erhöht.

 
dd51c2c4d42ee5396594d09f98f2f2b8